gs top 900
Grabschändungen (Vandalismus)
Grabschändung bezeichnet das mutwillige Zerstören oder Beschädigen von Gräbern und ist in Deutschland nach § 168 des Strafgesetzbuches (StGB) als Störung der Totenruhe eine Straftat.
1 linie hgruen 900
gs index 2006 12 btn nix 10x10 Grabschändungen im Dezember 2006

gs index 2007 05 btn nix 10x10 Grabschändungen im im Mai 2007

gs index 2007 10 btn nix 10x10 Grabschändungen im Oktober 2007

gs index 2008 04 btn nix 10x10 Grabschändungen im April 2008

gs index 2008 05 btn nix 10x10 Grabschändungen im Mai 2008

gs index reaktionen btn nix 10x10 Reaktionen auf Straftaten auf dem Friedhof
1 linie gruen 900
Das Gesetz

Geregelt wird die Grabschändung in § 168 des Strafgesetzbuches.
Es heißt dort: "Störung der Totenruhe"

(1) Wer unbefugt aus dem Gewahrsam des Berechtigten den Körper oder Teile des Körpers eines verstorbenen Menschen, eine tote Leibesfrucht, Teile einer solchen oder die Asche eines verstorbenen Menschen wegnimmt oder wer daran beschimpfenden Unfug verübt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Ebenso wird bestraft, wer eine Aufbahrungsstätte, Beisetzungsstätte oder öffentliche Totengedenkstätte zerstört oder beschädigt oder wer dort beschimpfenden Unfug verübt.

(3) Der Versuch ist strafbar.

1 linie gruen 900
btn 3 blau 15x22Kontakt zur zuständigen Polizei Dienststelle
1 linie gruen 900
 
© Fester, 2018